Auslandsgeschäft

Internationaler Zahlungsverkehr für weltweite Geschäfte

Lokal verwurzelt und international vernetzt - Produkte und Dienstleistungen "Made in Germany" sind auf der ganzen Welt gefragt. Gleichzeitig nehmen die Importe aus dem Ausland jedes Jahr zu. Für den Erfolg Ihrer Auslandsgeschäfte bieten wir Ihnen die richtigen Lösungen. Dabei stehen Ihnen unsere Fachleute beratend zur Seite. Die Experten der Volksbank BraWo informieren Sie ausführlich über die Möglichkeiten, die für Ihr internationales Geschäft und den grenzenlosen Zahlungsverkehr am besten sind.


Internationaler Zahlungsverkehr

Weltweit schnell und sicher Zahlungen ausführen

Ein reibungsloser Zahlungsverkehr ist eine wichtige Voraussetzung für gute Beziehungen mit internationalen Geschäftspartnern. Wir wickeln Ihren Zahlungsverkehr auch über nationale Grenzen hinaus schnell, sicher und effizient ab.

Schnell und zuverlässig – in Europa und der ganzen Welt

Ihre Zahlungsaufträge wickeln wir effizient über unser weltweites Netz an Korrespondenzbanken und über internationale Zahlungsverkehrssysteme ab. Egal ob in Euro oder Fremdwährung, wir führen Ihre internationalen Zahlungen schnell und zuverlässig aus. Zudem übernehmen wir für Sie den Einzug und die Einlösung von Schecks, die Sie uns zur Gutschrift oder zum Inkasso einreichen.

Internationaler Zahlungsverkehr

Bei allen Zahlungen, ...

  • die in Länder außerhalb der EU und des EWR gehen,
  • die in Schweizer Franken (CHF) in die Schweiz gehen,
  • deren Überweisungsbetrag nicht in Euro angegeben wird,
  • bei denen Sie nicht IBAN und BIC verwenden,
  • für die Sonderwünsche bei der Ausführung bestehen,

...unterstützen wir Sie zum Beispiel mit dem Zahlungsauftrag im Außenwirtschaftsverkehr. Selbstverständlich können Sie uns Ihre Zahlungsaufträge in das Ausland auch elektronisch einreichen. Die außenwirtschaftliche Meldung ist seit September 2013 nur noch elektronisch direkt bei der Deutschen Bundesbank möglich. Zu Fragen des Meldewesens wenden Sie sich bitte direkt an die Deutsche Bundesbank.

Bitte beachten Sie die bestehende Meldepflicht gemäß der Außenwirtschaftsverordnung (AWV) bei Zahlungen von mehr als 12.500 Euro.

Zahlungen innerhalb Europas

Für Zahlungen in EU- und EWR-Staaten sowie bei Euro-Zahlungen in die Schweiz können Sie seit 2008 bzw. 2009 die SEPA-Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften nutzen, die nunmehr EU-Standard sind.

SEPA-Raum

Durch SEPA ist ein einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum entstanden. SEPA umfasst aktuell 36 Länder. Neben den 19 Euro-Staaten sind auch alle weiteren EU-Mitgliedsstaaten beteiligt. Auch die Kreditinstitute in den drei weiteren Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) Island, Liechtenstein und Norwegen sowie zusätzlich in Adorra, Monaco, San Marino, der Schweiz und der Vatikanstadt nutzen die SEPA-Zahlverfahren.

Sie haben noch Fragen zum internationalen Zahlungsverkehr? Unsere Experten beraten Sie gern.


Fremdwährungskonto

Konto für Zahlungen in anderen Währungen

Ein Fremdwährungskonto erleichtert international orientierten Unternehmen die tägliche Arbeit. Es dient der Abwicklung ein- und ausgehender Zahlungen in anderen Währungen. So müssen Sie im Auslandsgeschäft nicht mehr für jede Zahlung Währungen tauschen.

Fremdwährungskonto für das internationale Geschäft

Mit einem Fremdwährungskonto wickeln Sie regelmäßig ein- und ausgehende Zahlungen in anderen Währungen ganz leicht ab. Schecks in der Währung des Kontos reichen Sie einfach zur Gutschrift ein. Über Ihr Guthaben auf dem Fremdwährungskonto verfügen Sie mittels Zahlungsauftrag im Außenwirtschaftsverkehr.

Ihre Vorteile mit einem Fremdwährungskonto

  • Kalkulationssicherheit: Sie bestimmen den Zeitpunkt des Umtausches. Risiken durch Schwankungen des Wechselkurses entfallen.
  • Alle gängigen Währungen: Fremdwährungskonten gibt es für alle gängigen Währungen. Sie müssen nicht für jede Zahlung Währungen tauschen.

Sie haben noch Fragen zum Fremdwährungskonto? Unsere Experten beraten Sie gern.


Risikosteuerung durch Devisenhandel

Planungssicherheit für Ihr Import- und Exportgeschäft

Devisenkurse unterliegen häufig großen Schwankungen. Als global agierendes Unternehmen wollen Sie auch Ihre Fremdwährungsrisiken steuern und kontrollieren können. Durch Devisenhandel eröffnen Sie sich die Chance auf kalkulierbare Wechselkurse sowie zusätzliche Gewinne.

Devisenhandel ist Währungsmanagement

Beim Handel mit dem Ausland benötigen oder erhalten Sie regelmäßig Fremdwährungen. Ihre Devisen können Sie über uns kaufen, verkaufen und auch handeln. Je nachdem, welches Ziel Sie beim Devisenhandel verfolgen, können Sie zwischen drei verschiedenen Instrumenten wählen: dem Kassageschäft, dem Termingeschäft und dem Optionsgeschäft.

Instrumente des Devisenhandels im Vergleich

  Kassageschäft Termingeschäft
Prinzip Kauf / Verkauf von Devisen per Kasse Kauf / Verkauf von Devisen zum vereinbarten Wechselkurs zu einem bestimmten Termin
Erfüllung 2 Bankarbeitstage Ab 3 Bankarbeitstage
Laufzeit Unmittelbar 1 Monat bis 12 Monate
Ziele Liquidität sofort Planungssicherheit

Anlässe für Devisenhandel – drei Beispiele

  • Sie wollen einen Betrag in Fremdwährung kurzfristig kaufen oder verkaufen. Dann können Sie die Transaktion per Kassageschäft ausführen.
  • Die Zahlung in fremder Währung ist erst später fällig. Den Wechselkurs können Sie sich schon jetzt durch ein Devisen-Termingeschäft sichern.
  • Der Termin, zu dem Sie Devisen verkaufen oder kaufen werden, steht noch nicht fest. Durch ein Optionsgeschäft verschaffen Sie sich zeitliche Flexibilität mit kalkulierbaren Größen.

Sie haben noch Fragen zum Devisenhandel? Unsere Experten beraten Sie gern.


Dokumentengeschäft schafft Vertrauen

Die Bank als Vermittler

Wenn hinter einem Dokument eine Bank steht, schafft das Vertrauen zwischen Handelspartnern. Durch das Dokumentengeschäft sichern sich Exporteure gegen Ausfallrisiken ab. Importeure behalten ihre Liquidität bis zur Übergabe der Waren oder Dienstleistungen.

Zahlungs- und Leistungsabsicherung

Ob Akkreditiv, Inkasso oder Garantie - beim Dokumentengeschäft ist die Bank Vermittler zwischen Importeur und Exporteur. Durch zusätzliche Klauseln im Kauf- oder Liefervertrag erhält der Exporteur mehr Zahlungssicherheit und der Importeur schafft Vertrauen durch den Rückhalt seiner Bank.

Akkreditiv und Inkasso – das Prinzip

Der Exporteur übergibt die Dokumente wie Rechnung, Transport- und Versicherungspapiere an seine Bank. Nachdem der Dokumentengegenwert gutgeschrieben wurde, erhält der Importeur die notwendigen Dokumente, um die Wareneinfuhr abzufertigen und die bestellte Ware abzuholen. Den Rechnungsbetrag zahlt er an die Bank.

Dokumentengeschäfte im Vergleich

Je nachdem, wie groß das Vertrauen zwischen Ihnen und Ihrem Kunden ist, kommen verschiedene Arten des Dokumentengeschäfts in Frage: das Akkreditiv, das Dokumenteninkasso und die Bankgarantie.

  Akkreditiv Dokumenteninkasso Bankgarantie
Prinzip Bedingtes Zahlungs-versprechen durch die Bank Dokumente gegen Zahlung (Kasse) / Dokumente gegen Akzept (Wechsel) "Versicherung" für Auslandsgeschäft (z. B. Gewährleistungsgarantie, Liefer- und Leistungsgarantie)
Sicherheit Rechtzeitiger Zahlungseingang nach Vertrags-erfüllung Warenfreistellung erst nach Zahlung (keine Garantie für fristgerechte Zahlung und Lieferung) Beweis für Leistungsfähigkeit und Bonität des Geschäftspartners
Anlass Neukunden / Bestandskunden Bewährte Bestandskunden Neue Kunden / neue Märkte

Sie haben noch Fragen zum Dokumentengeschäft? Unsere Experten beraten Sie gern.


Ansprechpartner für internationales Geschäft

Für erfolgreiche Geschäfte im Ausland helfen Ihnen unsere kompetenten Ansprechpartner gern weiter.

  • Jens Wilhelm
  • Spezialist Internationales Geschäft
  • Telefon 0531 7005-3313
  • Jasmin Küchenthal
  • Mitarbeiterin Internationales Geschäft
  • Telefon 0531 7005-3357
  • Anna Maria Nowicki
  • Mitarbeiterin Internationales Geschäft
  • Telefon 0531 7005-3433