Aktives Zinsmanagement

Zinsen begrenzen und sichern

Sie entscheiden sich für eine variabel verzinsliche Finanzierung, weil Ihnen Flexibilität wichtig ist. Gegen Zinsrisiken können Sie sich trotzdem schützen – durch aktives Zinsmanagement.

So funktioniert aktives Zinsmanagement

Zunächst legen unsere Spezialisten eine individuelle Sicherungsstrategie für Ihr Unternehmen fest. Im laufenden Betrieb analysieren und überwachen wir regelmäßig Ihre aktuelle Risikosituation. Sobald es die Situation erfordert, setzen wir Zinsmanagement-Instrumente ein, um steigenden Zinsen rechtzeitig entgegen zu wirken oder um Chancen zu nutzen, die durch Marktveränderungen für Sie entstehen.

Bedürfnisse ändern sich

Wenn Sie sich für eine "variable" Verzinsung entscheiden, bedeutet das nicht, dass Sie jede Marktveränderung hinnehmen müssen, um flexibel finanziert zu bleiben. Bei variablem Zinssatz können Sie einen laufenden Kredit auch im Nachhinein durch die passenden Zinsmanagement-Instrumente Ihren aktuellen Bedürfnissen anpassen. Sie wünschen eine stabile Kalkulationsbasis, möchten Zinsrisiken begrenzen oder sich das aktuelle Zinsniveau für die Zukunft sichern – dann nutzen Sie die Möglichkeiten eines aktiven Zinsmanagements.

Weitere Vorteile

  • Sie holen sich die notwendige Kompetenz und Unterstützung ins Unternehmen.
  • Sie erfüllen die Anforderungen an ein aktives Risikomanagement nach dem Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich KonTraG.
  • Fremdkapitalgeber oder Anteilseigner stufen Ihre Bonität höher ein.

Zinsderivate

Zinsderivate sind operative Instrumente im aktiven Zinsmanagement. Eine Zinsabsicherung mit Hilfe eines Zins-Caps bieten wir übrigens schon ab einem Kreditbetrag von 300.000 Euro an.

"Deckeln" Sie Zinsen – mit einem Zins-Cap

Mit dem Kauf eines Zins-Caps gehen Sie sicher, dass der variable Zinssatz Ihres Kredits eine festgelegte Höchstgrenze nicht überschreiten wird. Von Niedrigzinsphasen profitieren Sie weiterhin. Wenn Sie eine zuverlässige Größe zur Kalkulation Ihrer maximalen Kapitalkosten benötigen, kann der Zins-Cap das geeignete Instrument sein.

Tauschen Sie "variabel" gegen "fest" – mit dem Zins-Swap

Sie möchten sich bei einem variabel verzinslichen Kredit vom Risiko steigender Zinsen befreien. Dann bietet sich ein Zins-Swap an. Sie vereinbaren mit der Bank für die Laufzeit Ihres Kredits den Austausch eines variablen Referenzzinssatzes wie zum Beispiel dem 3-Monats-EURIBOR gegen einen vereinbarten Festzinssatz. Da die Basis ein variabel verzinslicher Kredit ist, bleiben auch Sonderzahlungen möglich.

Zinsen für später sichern – mit dem Forward-Swap

Mit einem Forward-Swap sichern Sie sich das aktuelle Zinsniveau für zukünftige Investitionen oder Anschlussfinanzierungen. Sie zahlen den heute vereinbarten festen Zinssatz erst später an die Bank. Die Bank wird im Tausch den variablen Zinssatz berechnen, der zum zukünftigen Zeitpunkt aktuell ist. Wie bei einem klassischen Zins-Swap ist die Basis ein variabel verzinslicher Kredit, es bleiben auch Sonderzahlungen möglich.