Klassik im Schwimmerbecken

Datum: 04.11.2016
Veranstaltungsart: Konzert
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ort: Hallenbad Wolfsburg (Schachtweg 31 / 38440 Wolfsburg)

Casal Quartett  mit Marcelo Nisinman

Das 1996 gegründete Streichquartett gehört zu den erfolgreichsten und international renommiertesten Schweizer Ensembles. Auf unzähligen Konzerten überzeugten sie durch stilistische Vielfalt und vitale Bühnenpräsenz.
Ausgebildet beim Carmina-Quartett in Zürich, dem Alban-Berg-Quartett in Köln und bei Walter Levin in Basel kamen wichtige künstlerische Impulse durch die Zusammenarbeit mit Martha Argerich, Clemens Hagen, Sol Gabetta, Maurice Steger, Christoph Prégardien, Nuria Rial und vielen anderen. Neben der Pflege des Kernrepertoires sind die emotionale Nähe zum Publikum, die Einbindung künstlerischer Partner aus verschiedenen Bereichen und die konzeptionelle Ausgestaltung der Programme wichtige Aspekte ihrer Arbeit.
Dem Casal Quartett sind stilistische Ausflüge in die Musik des 17. Jahrhunderts, die Welt des Tango Nuevo & Jazz ebenso vertraut wie die Erweiterung der klanglichen und inhaltlichen Dimension durch Gast-Musiker, Schauspieler, Tanz und Literatur. Musikprojekte mit jungen Hörern, aber auch die Moderation von traditionellen Konzerten sind Wesensmerkmale des Casal Quartetts, das das Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation zur Triebfeder seines Wirkens macht. Ausgezeichnet wurde es in der jüngsten Zeit u.a. mit dem Echo Klassik 2010 und 2015, dem Diapason Decouverte, dem Diapason d’Or und mit Nominierungen für den Deutschen Schallplattenpreis, den ICMA-Award und den amerikanischen Grammy.

Marcelo Nisinman

Der argentinische Komponist und Bandoneonist Marcelo Nisinman wurde von Astor Piazzolla entdeckt und gefördert. Wie sein großes Vorbild ist auch der 1970 in Buenos Aires geborene Musiker ein leidenschaftlicher Grenzgänger zwischen Tango und Avantgarde. Auf einzigartige Weise interpretiert Nisinman sowohl Werke des von Piazolla entwickelten Tango Nuevo als auch der Klassischen Moderne und setzt sie in einen spannenden Bezug zueinander.
Nisinman studierte Bandoneon bei Julio Pane und Komposition bei Guillermo Graetzer in Buenos Aries und Detlev Muller-Siemens in Basel. Als gefragter Solist ist er häufig mit unterschiedlichen Formationen und Orchestern Gast in den großen Konzerthäusern auf der ganzen Welt.
Seine eigenen Kompositionen sind facettenreich  – obwohl sie ihre musikalischen Wurzeln aus Buenos Aires nicht verbergen können, lässt sich Nisinman von zahlreichen anderen Formen, Techniken und Musikrichtungen inspirieren und erschafft daraus seinen eigenen persönlichen Stil.

Dieses Konzert wurde präsentiert von der Volksbank BraWo.

Kunden der Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg erhielten einen Rabatt von 10% bei Vorlage der EC-Karte im Vorverkauf.