Stelldichein der Unterstützer: Victoria-Seerose soll ein neues Gewächshaus erhalten

Braunschweig, 22.06.2016

Seit fast sechs Jahrzehnten hat eine außergewöhnliche Wasserpflanze ihr Zuhause im Botanischen Garten der Technischen Universität Braunschweig.

Die Victoria-Seerose ist gleich in mehrfacher Hinsicht beeindruckend: Ihre Blätter haben einen Durchmesser von bis zu zwei Metern – ein Kind könnte problemlos darauf Platz nehmen. Und die Pflanze blüht hinreißend schön, allerdings nur jeweils für zwei Tage. Die „Victoria cruziana“ ist eine der größten Attraktionen des Botanischen Gartens.

Das Victoria-Gewächshaus, in dem sie kultiviert wird, ist jedoch mittlerweile so stark gealtert, dass es nicht mehr zu sanieren ist.

Bereits im Jahr 2014 musste Michael Kraft, der Leiter des Botanischen Gartens, auf die Kultivierung der Victoria-Seerose verzichten. Auch in diesem Jahr bleibt das Victoriabecken leer, denn es weist an mehreren Stellen tiefe Risse auf. Bei einer Befüllung würden große Wassermengen austreten. Da die Keimfähigkeit der Samen von Jahr zu Jahr nachlässt, drängt die Zeit, die für die Errichtung eines neuen Hauses bleibt. Doch Dank der Unterstützung vieler Förderer kann der dringend notwendige Neubau des Gewächshauses der Victoria cruziana im Botanischen Garten nun realisiert werden.

„Auch ich bin ein großer Freund der Victoria-Seerose und finde sie wunderbar und faszinierend“, sagte Oberbürgermeister Ulrich Markurth. „Die Stadt Braunschweig weiß, was sie an ‚ihrem‘ Botanischen Garten hat. Er ist nicht nur innerstädtisches Naherholungsgebiet mit Bildungswert für Alt und Jung, sondern auch außergewöhnlicher Ort für kulturelle Veranstaltungen. Mit seinem breit gefächerten Angebot für alle Bevölkerungsgruppen ist der Botanische Garten ein wichtiges Bindeglied zwischen der Technischen Universität und der Bevölkerung unserer Stadt. Deshalb hat die Kulturverwaltung gern die Produktion des Pins übernommen, mit dessen Verkauf der Neubau des Victoria-Gewächshauses unterstützt wurde.“

Carsten Ueberschär, Leiter der Direktion Braunschweig bei der Volksbank BraWo, betont: „Die Blüte der Victoria-Seerose im Botanischen Garten in Braunschweig ist ein einmaliges Naturschauspiel, das der Nachwelt erhalten bleiben muss. Seerose und Gewächshaus gehören einfach zur TU dazu. Deswegen sind wir gern Co-Finanzierer für den Neubau des Gewächshauses und danken vor allem der VR-Stiftung für ihre wertvolle finanzielle Unterstützung."

„Über die großartige finanzielle, aber auch ideelle Unterstützung, die wir für die Rettung der Braunschweiger Riesenseerose erhalten haben, freue ich mich sehr“, sagt der Präsident der Technischen Universität Braunschweig, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Hesselbach. „Ohne das Engagement der Stiftungen, Vereine, Privatpersonen und der Stadt Braunschweig wäre der Neubau des Gewächshauses nicht möglich und eine 59-jährige Erfolgsgeschichte würde zu Ende gehen. Ich kann nur sagen: Herzlichen Dank!“

Von links: Carsten Ueberschär, Herbert Haun, Prof. Jung Sun Lie, Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Hesselbach, Peter Behrbohm, Ulrich Markurth, Tobias Henkel und Torsten Hinrichs freuen sich gemeinsam auf den Neubau des Victoria-Gewächshauses