Ausstellung „Holz bewegt“ im Braunschweiger Schlosscarree

Braunschweig, 23.03.2016

Die Tischlerinnung Braunschweig wirbt eindrucksvoll für ihr Berufsfeld, unterstützt von der Oskar Kämmer Schule, der Berufsschule Johannes Selenka, der Firma kiyak und der Volksbank BraWo: In der Mall des Braunschweiger Schlosscarrees ist die Ausstellung „Holz bewegt“ noch bis Samstag, 16. April 2016 zu sehen.

Gezeigt werden ausgewählte Werkstücke, die Auszubildende, Gesellen und Meister gefertigt haben – praktisch oder künstlerisch, aber in jedem Fall von besonderer Ästhetik. Die Besonderheit des Werkstoffes Holz, seine Wärme und Einzigartigkeit erfährt mit der Ausstellung eine besondere Würdigung, die absolut sehenswert ist.

Dahinter steht die Braunschweiger Arbeitsgemeinschaft „Zinkenpark“, die seit Jahren für die kreativen Möglichkeiten im Berufsfeld Holztechnik wirbt. Das aktuelle Gestaltungsteam Mustafa Ferhat Okur, Rene Horbach, Johannes Klose, Nina Rybarcyk, Laura Teske, Sebastian Beckmann, Kevin Schlate, Michael Philipp, Tobias Koch, unterstützt von Walter Helmer und Harald Hammecke haben traditionelle Konstruktionen und moderne Fertigungstechniken für ihre Arbeiten eingesetzt. Für die Ergebnisse gab es zur Eröffnung der Ausstellung viel Lob. Carsten Ueberschär, Leiter der Direktion Braunschweig bei der Volksbank Braunschweig, der das Schlosscarree gehört:  „Es war für uns selbstverständlich, Räume für diese begeisternde Ausstellung zur Verfügung zu stellen – wir sind seit Generationen Partner des regionalen Handwerks. Holz ist für mich ein außergewöhnliches Material, deswegen ist es mir einmal mehr eine große Freude zu sehen, was kundige Hände daraus fertigen können.“

Auch Markus Wunderling, Geschäftsführer der für das Schlosscarree zuständigen Volksbank-Tochter BraWo Medicum GmbH: „Wir haben sofort zugesagt, als die Idee der Ausstellung an uns herangetragen wurde. Ich bin sehr beeindruckt von den Exponaten. Hier zeigt sich wieder, wie hoch das Können unserer Tischlerbetriebe ist.“

Zur Ausstellung selbst gehört ein begleitendes Programm, in dem im Schlosscarree unter anderem über die Ausbildung im Berufsfeld Holztechnik sowie Möglichkeiten zu Weiterbildung und Förderung in der Region beraten wird: klassische Ausbildung im Berufsfeld Holztechnik mit der Ausbildungsschule Johannes Selenka und der Oskar Kämmer Schule Braunschweig, Fachoberschule Gestaltung, Berufliches Gymnasium Gestaltung und Medientechnik, Meisterausbildung für das Tischlerhandwerk vor Ort im BBZ Braunschweig, Fachschule Holztechnik und Gestaltung in Hildesheim,  Hochschulstudium an der HBK Braunschweig - Studiengang Design - oder an der HAWK Hildesheim Produktgestaltung und Innenarchitektur.

Steffen Krollmann (Mitte) begrüßt seine Gäste auf dem diesjährigen Neujahrsempfang. Quelle: Yvonne Weber