Junge Künstler zeigen Installationen auf der LED-Wand im BraWoPark

Braunschweig, 10.03.2015

Die Kunst hoch über Braunschweig geht in eine neue Runde: Eine Jury hat zehn weitere Werke junger Künstler ausgewählt, die seit dem heutigen Dienstag, 10. März, auf den LED-Tafeln an der Spitze des Verwaltungsgebäudes der Volksbank BraWo zu sehen sind.

Die dreiseitige Anlage an der Spitze des markanten Bürohauses „Toblerone“ neben dem Hauptbahnhof inspiriert seit Anfang 2013 Studenten und Absolventen der HBK zu immer wieder neuen Beiträgen.


Auch bei der jüngsten Auflage waren wieder eine Vielzahl unterschiedlicher Ideen, Stile und technischer Umsetzungen vertreten. Die Jury, bestehend aus Norman Lies (Leiter Marketing, Volksbank BraWo), Nicole Döring (Internet & Digitale Medien, Volksbank BraWo), Prof. Corinna Schnitt (Freie Kunst, HBK), Rolf Pilarsky (Freie Kunst/Digitale Medien, HBK), Anne Prenzler (Ausstellungs- und Veranstaltungsmanagement, HBK) sowie Dr. Anja Hesse (Kulturdezernentin der Stadt Braunschweig), machte sich die Arbeit nicht leicht. Die Auswahl überzeugt durch ihre künstlerische Vielfalt.


Immer dienstags und donnerstags sind die neuen Werke tagsüber an der Spitze des Hochhauses zu betrachten. Die vorigen Beiträge werden an den übrigen Tagen gezeigt. Der Blick nach oben lohnt sich auf jeden Fall.


Zu sehen sind auf der LED-Wand der Toblerone folgende Arbeiten:


Undine Sommer und Ele Krekeler mit der Arbeit „Dream of a Rarebit Fiend“


Meyrick Kaminski mit der Arbeit „1 Dollar“


Kyu Nyun Kim mit der Arbeit „Das Kerzenlicht“


Shusuke Nishimatsu mit der Arbeit „Untitled“


Martina Gromadzki mit der Arbeit „Büroträume“


Max Bohème (alias Markus Böhm) und Esra Oezen mit der Arbeit „Leerstelle (Blue Screen)“


Stephan Chamier mit der Arbeit „Weltverbesserung“


Rizki Resa Utama mit der Arbeit „lefty vs righty“


Rui Zhang mit der Arbeit „Der eindimensionale Mensch“


Felix Wagner mit der Arbeit „o.T.“

Erstmals werden in diesem Jahr ab dem 26. März auch Arbeiten auf der Medienfassade der Volksbank BraWo in Gifhorn gezeigt. Dafür wurden zusätzlich folgende Künstler ausgewählt:


Jiwon Kim


Wanda Dubrau


Mijin Hyun


Christoph Gerberding


Meike Redeker

Die Arbeit „Der eindimensionale Mensch“ von Rui Zhang