Volksbank eröffnet Haus der Versicherungen am Bankplatz

Braunschweig, 20.11.2014

Ein neuer Blickfang am Braunschweiger Bankplatz: Die Volksbank BraWo hat dort nach umfangreichen Sanierungsarbeiten das Haus der Versicherungen eröffnet. Auf vier Etagen erwartet private und gewerbliche Kunden geballte Kompetenz rund um die Themen Versicherungen und Vorsorge. Am Donnerstag, 20 November, wurde das Haus während eines Empfangs offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Gerrit Siewert, Leiter des Bereichs Versicherungen bei der Volksbank BraWo, begrüßte die Gäste und betonte, dass die Wahl des Standorts kein Zufall war: „Hier, am traditionsreichen Bankplatz im Herzen Braunschweigs, haben wir das Gebäude wieder bezogen, das einst das Stammhaus der hiesigen Volksbank war. Wir sind also ein Stück weit zu den Wurzeln zurückgekehrt.“

Auf 1.640 Quadratmetern hochmoderner Bürofläche sind zwei Dienstleister mit insgesamt mehr als 60 Mitarbeitern für die Kunden tätig: Da wäre zunächst das Angebot der unabhängigen Versicherungsmakler Döhler Hosse Stelzer, die ihren Schwerpunkt auf die Arbeit für gewerbliche Kunden legen. Die Geschäftsführer Ralf Stelzer, Jochen Hosse sowie Dirk Mannebach und ihr Team freuen sich darauf, ihre Kunden in den repräsentativen neuen Räumen begrüßen zu können. Das junge Tochterunternehmen der Volksbank BraWo ist aus der Verschmelzung der Braunschweiger Traditionshäuser Döhler & Co. Wichmann Assekuranz sowie Hosse Stelzer & Co. hervorgegangen. Siewert: „Wir freuen uns, dass damit langjährige Kompetenzen in die Unternehmensgruppe eingebracht wurden – zum Vorteil unserer Kunden, die sich jetzt aus den Angeboten von mehr als 60 Versicherungsunternehmen das für sie optimale Paket zusammenstellen lassen können.“ Ergänzt wird dieses Spektrum von den Leistungen des genossenschaftlichen Verbundpartners R+V mit dem Fokus auf Betreuung der Privatkunden.

Doch bis es nun soweit war, musste viel Arbeit in das markante Gebäude gesteckt werden: Im Januar begannen die Entkernungs- und Abbrucharbeiten. Dabei blieb im Grunde nur die Fassade stehen, das Innere wurde neu gebaut. Von Anfang an stand fest, dass in Sachen Energieverbrauch ein Zeichen gesetzt werden sollte. Durch eine umfangreiche energetische Sanierung wurde der Verbrauch erheblich reduziert. Im oberen Bereich der Fassade wurde ein Wärmedämmverbundsystem aufgebracht, im Erdgeschoss ist eine Natursteinfassade montiert worden. Sämtliche Fenster wurden erneuert und alle Heizkörper ausgetauscht. Das Gebäude wird weiterhin mit Fernwärme beheizt, es wurde aber eine neue Übergabestation eingebaut. „Das ist eine sinnvolle Investition in die Zukunft, die auch der Umwelt gut tut“, erklärt Siewert.

Das Thema Datentechnik wurde ebenfalls grundlegend angegangen, um Mitarbeitern und Kunden optimale Lösungen anzubieten: In jeder Etage gibt es einen eigenen Serverraum. Das Gebäude wurde mit rund 11.000 Metern Datenleitungen vernetzt.

Am Bankplatz entstanden ein neues Treppenhaus und eine barrierearme SB-Service-Stelle. Außer den Büroarbeitsplätzen sind ein Empfangsbereich im Erdgeschoss, mehrere separate Beratungsbüros und auch Besprechungsräume geschaffen worden. In den oberen Etagen befinden sich diverse Sozialräume. „Wir sind stolz auf dieses Haus und freuen uns auf gute Nachbarschaft in dieser tollen Lage“, betont Siewert, der sich auch für die Geduld der Nachbarn während der Bauphase bedankt.

Mit dem feierlichen Bandschneiden wurde das Haus der Versicherungen für die Besucher eröffnet.