Pressemitteilung

Volksbank BraWo spendet 100.000 Euro für „Do the Wave“

Vorstandsvorsitzender Jürgen Brinkmann: Weltrekordversuch für den guten Zweck ist eine fantastische Idee

Braunschweig, 19.10.2013

Die Volksbank BraWo greift die Welle der Wohltätigkeit auf: Im Rahmen des vom Modeunternehmen New Yorker für den morgigen Sonnabend initiierten Weltrekordversuchs „Do the Wave“ spendet das Geldinstitut 100.000 Euro für den guten Zweck. Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo, wird den symbolischen Scheck  nach dem hoffentlich  gebrochenen Weltrekord an die Marketingleiterin von New Yorker,  Silvia Lange, übergeben.

 „Die Idee, den Weltrekord in Braunschweig am Tag der Breakdance-Weltmeisterschaft in der Volkswagen Halle für die gute Sache in Angriff zu nehmen, finden wir fantastisch. Dass der Zweck auch noch Hilfe für notleidende Kinder ist, hat es uns sehr leicht gemacht, uns in dieser Form zu beteiligen. New Yorker hat bereits viele Projekte unseres Kindernetzwerks United Kids Foundations tatkräftig begleitet. Deswegen freuen wir uns, dass wir diesmal etwas zurückgeben können. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass der Weltrekord geknackt wird“, erklärt Jürgen Brinkmann.  

Besonders erfreut ist er, dass die aus dem Weltrekordversuch „Do the Wave“ generierten Gesamtspenden „RTL – Wir helfen Kindern“ zugutekommen werden. So fließt am Ende mit großer Wahrscheinlichkeit mehr Geld in die Region für die RTL-Kinderhäuser in Braunschweig, Gifhorn, Salzgitter und Wolfsburg zurück. In den Kinderhäusern, die ein Projekt von United Kids Foundations sind, wird die Grundversorgung bedürftiger Kinder sichergestellt.

Bei der Spendenübergabe durch den Vorstandsvorsitzenden der Volksbank BraWo, Jürgen Brinkmann, wird auch Wolfram Kons, Gesamtleiter von RTL-Charity, dabei sein. „Die Region Braunschweig ist mit United Kids Foundations, dem Kindernetzwerk der Volksbank BraWo, etwas Einmaliges in Deutschland. Immer wieder werden hier tolle Ideen zum Wohl der Kinder umgesetzt. Im vergangenen Jahr der fit-4-future-Schullauf, in diesem Jahr der Weltrekordversuch, einfach toll. Einerseits wird durch die medienwirksamen Aktionen eine breite Öffentlichkeit für die Bedürfnisse der Kinder hergestellt und andererseits gibt es durch die Verzahnung mit der Wirtschaft immer ein sehr hohes Spendenaufkommen. Diese Konstellation ist vorbildlich. Deswegen komme ich sehr gern nach Braunschweig“, lobt Wolfram Kons.

„Wir wollen eine Welle der Wohltätigkeit entfachen und gemeinsam mit der regionalen Wirtschaft Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung der Region Braunschweig übernehmen. Die Volksbank BraWo geht mit ihrer großzügigen Spende mit gutem Beispiel voran. Dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Silvia Lange, Marketingleiterin bei New Yorker. Das Unternehmen spendet zunächst für jeden Teilnehmer am Weltrekordversuch 10 Euro und wird diesen Betrag im Erfolgsfall sogar verdoppeln.

Geplant ist die Braunschweiger Menschenkette vom Löwenwall über Magnitorwall und Georg-Eckert-Straße bis vors Schloss. Es wäre die längste so genannte „Hand Wave“, eine Figur des Breakdance, die es jemals gab. Den bisherigen Weltrekord hält mit 7014 Teilnehmern ein Fanclub der in Japan sehr populären Popsängerin Nana Mizuki.

Weitere Informationen zu „Do the Wave“ gibt es unter www.do-the-wave.de und auf Facebook www.facebook.de/dothewave.braunschweig.  Anmeldungen sind auch morgen noch spontan am morgigen Veranstaltungsort (von 9.30 bis 12 Uhr) möglich.