Pressemitteilung

Volksbank BraWo und ihre Stiftung mit IHK-Sozialtransferpreis 2013 ausgezeichnet

Braunschweig, 03.05.2013

  • Jury würdigte fit-4-future-Lauf als herausragendes Projekt für gesellschaftliches Engagement eines Unternehmens
  • 10.251 Kinder erliefen an 27 Veranstaltungstagen 831.547 Euro Spendensumme
  • Mit dem Geld wird Gesundheitsinitiative an Grund- und Förderschulen mehrjährig gesichert

Die Volksbank Braunschweig Wolfsburg und die Volksbank BraWo Stiftung sind heute mit dem Sozialtransferpreis 2013 der Industrie- und Handelskammer Braunschweig (IHK) ausgezeichnet worden. Mit ihrem fit-4-future-Spendenlauf im Herbst 2012 hatten Bank und Stiftung im Rahmen ihres Kindernetzwerks United Kids Foundations 831.547 Euro gesammelt, die jetzt an alle teilnehmenden Grund- und Förderschulen der Städte Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg sowie des Kreises Gifhorn für die mehrjährige Fortsetzung des Gesundheitsprogramms fit-4-future verteilt werden.

„Die Volksbank BraWo hat eine phantastische Idee mit hohem organisatorischem Aufwand zum Wohl der Kinder der Region umgesetzt. Bank und Stiftung haben damit den hohen Stellenwert unterstrichen, den soziales Engagement für sie besitzt. Es ist beeindruckend zu sehen, wie die ganze Bank mit all ihren Mitarbeitern hinter ihrem Kindernetzwerk United Kids Foundations steht. Dazu kann man der Volksbank BraWo nur gratulieren“, sagte Laudator Harald Tenzer, langjähriger IHK-Vizepräsident und Ideengeber für den IHK-Sozialtransferpreis, während der feierlichen Verleihung im großen Sitzungssaal der IHK.

Mit dem Sozialtransferpreis würdigt die IHK Braunschweig jährlich besonderes gesellschaftliches Engagement von Unternehmerinnen und Unternehmern. Dazu werden Projekte ausgezeichnet, die von Unternehmen gemeinsam mit einer sozialen Organisation durchgeführt werden. Der Preis wurde erstmals 2010 vergeben. Bewertet werden die Projektidee und der Stellenwert des Projektes für die Gesellschaft. Die Auszeichnung soll soziales Engagement öffentlichkeitswirksam herausstreichen und Unternehmen motivieren, es den Preisträgern gleichzutun.

„Wir sind sehr stolz auf den IHK-Sozialtransferpreis 2013 und fühlen uns besonders geehrt. Wir danken der IHK für diese Würdigung und dafür, dass sie diesen Preis überhaupt geschaffen hat“, sagte Steffen Krollman, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo Stiftung. „Während die Läufe über die Bühne gingen, haben wir gar nicht gemerkt, was wir da eigentlich leisten. Jetzt mit einiger Distanz wissen wir das aber richtig einzuschätzen. Wir sind sehr glücklich über das Ergebnis. Es hat alles so geklappt, wie wir uns das erträumt hatten. Die Anerkennung durch diesen Preis ist jetzt das i-Tüpfelchen auf unser bislang bedeutendstes Projekt“, meinte Krollmann, der den Preis für den verhinderten Vorstandsvorsitzenden der Volksbank BraWo, Jürgen Brinkmann, in Empfang nahm.

Brinkmann hatte zu Beginn des fit-4-future-Laufs die Motivation für die Initiative seiner Bank eindrucksvoll benannt: „Zu den größten Problemen unserer Gesellschaft gehören Bewegungsmangel und falsche Ernährung unserer Kinder und Jugendlichen. Die daraus resultierenden gesundheitlichen Probleme stellen eine große Bedrohung für die Gesundheit unserer Gesellschaft dar. Wir sehen deshalb in der Bekämpfung von Bewegungsmangel und Fettleibigkeit bei unseren Kindern die oberste Priorität in der Arbeit von United Kids Foundations.“

Der Vorstandsvorsitzende der Volksbank BraWo Stiftung, Steffen Krollmann, erklärte, dass er den IHK-Sozialtransferpreis lediglich stellvertretend in Empfang nehme. Die Auszeichnung gebühre allen Mitstreitern, aber vor allem den Kindern, die voller Enthusiasmus gelaufen seien. „Die Freude, die während der Lauftage in den Augen der Kinder zu sehen war, hat uns ebenso bestätigt wie diese Auszeichnung. Ich kann versprechen, dass wir uns weiter mit voller Kraft für das Wohl der Kinder einsetzen werden“, erklärte Steffen Krollmann.

 Der fit-4-future-Lauf der Volksbank BraWo und ihrer Stiftung gilt als Deutschlands größter Schulspendenlauf. Insgesamt hatten 10.251 Kinder an 27 Veranstaltungstagen in den Volksbank BraWo SoccaFive-Arenen motiviert ihre Runden gedreht. Mit jeder gelaufenen Runde hatte sich der Spendenbetrag erhöht. Es spendeten zunächst Eltern und Angehörige der Kinder, die erlaufenen Summen erhöhten Patenunternehmen der Schulen, die Volksbank BraWo und ihre Stiftung. Ebenso wie das Braunschweiger Modeunternehmen New Yorker sowie die Cleven-Stiftung als tragende Non-Profit-Organisation des Gesundheitsprogramms fit-4-future und als einer der ersten Partner des Kindernetzwerks United Kids Foundations.

hinten von links: Steffen Krollmann, Michael F. Müller, Mark Uhde vorne von links: Harald Tenzer, Staatssekretär Jörg Röhmann, Hildegard Eckhardt, Dr. Wolf-Michael Schmid