Pressemitteilung

Volksbank-Neubau – Ausgezeichnet und ausgestellt

Bund Deutscher Architekten zeigt alle von der Jury prämierten Beiträge

Braunschweig, 10.09.2012

Vom 10. bis 21. September präsentiert der Bund Deutscher Architekten (BDA) die Beiträge aller Preisträger und Ausgezeichneten des BDA Preises Niedersachsen 2012 in einer Ausstellung im Kompetenzzentrum der Volksbank BraWo in Gifhorn. Das Gebäude selbst ist Teil der Ausstellung; der Neubau erhielt einen der zehn Preise von 69 eingereichten Arbeiten.

Preise, Auszeichnungen und die engere Wahl
Der BDA Preis, der bedeutendste Architekturpreis in Niedersachsen, wird alle drei Jahre vom niedersächsischen Landesverband ausgelobt. In diesem Jahr wurde er bereits zum 14. Mal verliehen. Teilnahmeberechtigt sind alle Bauwerke, Gebäudegruppen oder städtebaulichen Anlagen, die zum Bewerbungszeitpunkt nicht älter als vier Jahre sind. Dipl.-Ing. Simon Thamm, selbst Architekt und Vorsitzender der BDA Bezirksgruppe Braunschweig, betreut die Ausstellung vor Ort. „Der Preis ehrt nicht nur die Architekten, sondern in erster Linie die Bauherren. Denn als Team haben sie sich gemeinsam für die Baukultur in unserem Bundesland verdient gemacht“, erklärt Thamm.

Kunden sowie Interessierte können die Ausstellung während der Banköffnungszeiten besichtigen.
Sie zeigt alle von der Jury prämierten Beiträge: vier mal in der Kategorie „Preise“, sechs „Auszeichnungen“ sowie neun Bauvorhaben in der Kategorie „Engere Wahl“. Auf zahlreichen Stellwänden dokumentieren die 60 x 130 cm großen Fotos mit entsprechenden Erläuterungstexten die facettenreichen baukünstlerischen Leistungen. Wegweiser und Einleitungstafeln erleichtern den Einstieg in die Ausstellung.

Innovative Architektur im Hannoveraner Landtag geehrt
„Mein Dank gilt allen Beteiligten für ihre hervorragende Mitarbeit. Wir haben es gemeinsam geschafft, ein städtebauliches Glanzstück entstehen zu lassen“, sagt Thomas Fast, Direktionsleiter der Volksbank BraWo in Gifhorn. „Dass wir für unser Engagement jetzt mit dem BDA Preis ausgezeichnet wurden, macht uns natürlich besonders stolz“, so Fast weiter.
Am 7. Juni 2012 nahmen Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo, und Thomas Fast gemeinsam mit Architekt Professor Stephan Braunfels im niedersächsischen Landtag in Hannover die Auszeichnung des BDA Preises Niedersachsen 2012 entgegen. Im feierlichen Rahmen würdigten Professorin Johanna Wanka, niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, der Landtagspräsident Hermann Dinkla, der Juryvertreter sowie Kunst- und Architekturkritiker Dr. Hanno Rauterberg sowie Harald Kiefer, Vorsitzender des BDA Landesverbandes Niedersachsen, alle Preisträger und Prämierten.


Ausstellung des BDA Preises Niedersachsen 2012

Termin: 10. bis 21. September 2012
Ort: Kompetenzzentrum der Volksbank BraWo, Steinweg 51, 38518 Gifhorn
Zeit: montags bis freitags, 9 bis 18 Uhr

Danach folgen niedersachsenweit weitere Ausstellungen in den BDA Regionalgruppen.


Der ausgezeichnete Volksbank-Neubau

Am 20. Januar 2012 – nach rund zweijähriger Bauzeit – eröffnete die Volksbank BraWo ihr Finanz- und Dienstleistungszentrum in Gifhorn. Die Bank bietet ein umfassendes Serviceangebot montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr für Privat- und Firmenkunden. Ebenfalls in dem modernen und funktionalen Neubau angesiedelt sind die Bereiche Vermögensmanagement, Immobilien und Baufinanzierung sowie die Bausparkasse Schwäbisch Hall und die R+V Versicherung.

Rund ein Viertel der Gesamtbürofläche sowie einen Teil des Nachbargebäudes vermietet die Volksbank an Fremdunternehmen aus dem Dienstleistungssektor. Im Veranstaltungszentrum im zweiten Obergeschoss haben bereits mehrere Ausstellungen, Seminare, Fachvorträge und Workshops stattgefunden, weitere sind geplant.


Zahlen, Daten, Fakten zum Gebäude

Bruttogeschossfläche: 3.500 m²

Nettogeschossfläche: 1.700 m²

Mietfläche: ca. 400 m²

Volksbank-Mitarbeiter: 30 Mitarbeiter


Das Urteil der Jury

„Ein Bankgebäude, das die Balance wagt: Vormals besetzte ein riegelartiger Bau aus den sechziger Jahren die Lücke; das neue Gebäude fügt sich hingegen ein in die traditionsreiche Baustruktur, indem es den Raumbedarf der Volksbank auf zwei giebelständige Baukörper verteilt und mit einer Rotunde verbindet. Dennoch vermeidet der Neubau jede historische Anbiederung. Er sucht die Nähe zum Alten und bleibt doch einer reduktionistischen Moderne verbunden. Alle klassischen Vorstellungen von Dach, Wand und Sockel lösen sich auf; auch die Giebelform erscheint nur noch als Zeichen, als fensterlose Scheibe aus Sichtbeton. Inmitten der Kleinstadt ein bemerkenswert eigenständiges, spannungsreiches Ensemble.“

Direktionsleiter Thomas Fast (rechts) zusammen mit Dipl.-Ing. Simon Thamm (links), Architekt und Vorsitzender der BDA Bezirksgruppe Braunschweig, vor dem ausgezeichneten Volksbank-Neubau im Steinweg