Versicherungsschutz für Wintersportler

Die private Unfallversicherung schützt Sie im schlimmsten Fall

Sie freuen sich seit Wochen auf den Winterurlaub, haben sich eine neue Ausrüstung zugelegt und sind mit Ihren besten Freunden unterwegs. Auf die Piste gehen Sie nicht ohne entsprechende Vorbereitung. Kondition, Ausrüstung, Wetterlage. Natürlich denken Sie dabei an Ihre Gesundheit – aber auch daran, entsprechend abgesichert zu sein?

Die gesetzliche Unfallversicherung reicht nicht aus

 

Ihre gesetzliche Unfallversicherung schützt Sie im Unternehmen oder auch beim Betriebssport. Unfälle, die in der Freizeit oder im Urlaub passieren, sind durch die gesetzliche Unfallversicherung nicht abgedeckt. Eine private Unfallversicherung unterstützt bei einem schweren Unfall. Denn die meisten Unfälle passieren zu Haus oder in Freizeit.

Im Büro und auf dem Weg zur Arbeit sind Sie bestens abgesichert - aber nicht in der Freizeit:

Quelle: R+V Versicherung AG

Aber was passiert, wenn Ihr sportlicher Urlaub ein unfreiwilliges Ende nimmt? 

Jedes Jahr werden mehr als 40.000 verletzte Skifahrer* gezählt. Wenn Sie dazu zählen, seien Sie bestenfalls vorher abgesichert. Sollten Sie sich beispielsweise auf der Abfahrt etwa ein Bein brechen – und das passiert leider häufiger als man denken mag – unterstützt die Unfallversicherung Sie mit einem „Gipsgeld“.

Wir zahlen Ihnen Gipsgeld

Mit dem Absicherungspaket Unfall comfort zahlen wir Ihnen einmalig Gipsgeld in Höhe von 250 EUR, wenn aufgrund ärztlicher Anweisung Körperteile unfallbedingt länger als 14 Tage ruhig gestellt werden, z. B. durch einen Gips oder Zinkleimverband.


 

Bergungskosten können schnell teuer werden

Abenteuer machen Spaß, aber seien Sie nicht leichtsinnig: Extremwettersituationen werden schnell unterschätzt. Gefahren sollten Sie rechtzeitig erkennen und einschätzen – vereiste Pisten, Strecken mit aufgeweichtem Schnee oder überlaufene Pisten. Gesperrte Strecken sollten Sie außerdem meiden.

Und wenn doch etwas passiert? Wer übernimmt die Kosten für die Bergung, die Rehabilitation oder sogar die sychologische Beratung nach schweren Unfällen? Ein Schadensfall kann sehr schmerzhaft sein. Noch unangenehmer ist es allerdings, wenn Sie nicht abgesichert sind. Lassen Sie also dabei den wichtigen Versicherungsschutz nicht aus den Augen.

 



Was übernimmt die private Unfallversicherung?
 

Mit der Unfallversicherung unseres Partners Partners R+V Allgemeine Versicherung AG genießen Sie einen weltweiten Versicherungsschutz, rund um die Uhr. Sie deckt neben den Unfall-Serviceleistungen z. B. auch die Erstattung von Transportkosten zum Krankenhaus oder die Kostenübernahme bei kosmetischen Operationen ab.

Absicherungspaket Unfall comfort für 20,48 Euro im Monat


Versicherungsschutz muss nicht viel kosten. Preisbeispiel: Ein 35-jähriger Mann zahlt für das Absicherungspaket Unfall comfort einen monatlichen Beitrag von 20,48 Euro. Er erhält im Falle eines Unfallschadens:

Versicherungssummen
Monatliche Unfallrente 1.000 EUR
Leistung bei Vollinvalidität 150.000 EUR
Grundsumme bei Invalidität 50.000 EUR
Leistung bei Unfalltod 10.000 EUR
Krankenhaustagegeld 10 EUR
Reha-Beihilfe Bis zu 5.000 EUR
Kosten für kosmetische Operationen Bis zu 10.000 EUR
Unfall-Service Bis zu 15.000 EUR

Extra-Schutz für Ihre Kinder

 

Gerade Kinder sind besonders gefährdet. Beim Spielen achten Sie nicht auf Gefahren im Umfeld. Für Kinder greift die gesetzliche Versicherung wirde nur in der Schule oder dem Kindergarten. Mit der R+V-Unfallversicherung sind Ihre Lieben gleich mit abgesichert.

Die R+V-Unfallversicherung in den Tarifen Unfall comfort und Unfall premium bietet umfangreiche Leistungen:

  • Wird bei Ihrem Kind beispielsweise nach einem Fahrradunfall mit Schutzhelm infolge einer Kopfverletzung eine Invalidität festgestellt, erhöht die R+V Allgemeine Versicherung AG den Invaliditätsgrad um zehn Prozent.
  • Durch die sogenannte Rooming-in-Leistung können Sie Ihr Kind bei Bedarf während der Zeit im Krankenhaus selbst betreuen.
  • Zudem übernimmt die Versicherung die Kosten für individuelle Nachhilfe bis zu 3.000 Euro, wenn Ihr Kind unfallbedingt nicht am Schulunterricht teilnehmen kann.
  • Bei Kindern unter 10 Jahren sind Impfschäden mitversichert.
  • Vergiftungen durch Lebensmittel sind inbegriffen.

* Quelle: www.stiftung.ski

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Auslandsreise-Krankenversicherung

Weltweit gut versichert

In Ländern erhalten gesetzlich Krankenversicherte von ihrer Krankenkasse je nach Reiseland eventuell keine Leistungen.

Damit Sie nicht auf Ihren Kosten sitzen bleiben, ist es sinnvoll eine Auslandsreise-Krankenversicherungvor Beginn der Reise abzuschließen.